Coole Anmache

Du bist heute mit deinen Jungs unterwegs. Ihr seid herausgeputzt. Du freust dich auf den Abend. Und du hoffst, Mädchen zu treffen, die dir gefallen.

Du hast keine Freundin. Aber es wäre schön, eine zu haben. Du bist guter Dinge. Wer weiß, vielleicht klappt es ja heute.

Deine Clique betritt eine Bar. Mit etwas Alkohol wird eure Stimmung zunehmend lockerer. Ihr werdet übermütig, klopft Sprüche, lacht ausgelassen. Du fühlst dich gut. Ja. Es ist schön, mit den Jungs unterwegs zu sein. Alles wird gut. Alles ist gut. Vielleicht brauchst du gar keine Frau? Genau! Du kommst sehr gut allein durchs Leben. Außerdem bist du auf diese Weise viel freier. Zudem bist du ja gar nicht allein! Du hast deine Jungs!

Dann siehst du sie. Sie kommt auf dich zu und –  geht an dir vorbei. Wo kommt sie her? Wo war sie vor ein paar Minuten? Wow! Was für eine Frau! Und jetzt?

Was tust du jetzt? Hat sie dich angeschaut? Nein. Wieso nicht? War sie abgelenkt? Bist du nicht attraktiv für sie? Mag sie deine Art und Weise nicht?

Stopp! Du machst dir bewusst, dass das Blödsinn ist, was da deine Gedanken gerade mit dir machen. Sie drehen sich wirr im Kreis. Es wird dir leicht schwindlig. Das muss am Alkohol liegen. Zum Schwindel steigt nun auch eine große Nervosität in dir hoch.

Du hast Angst, diesen Moment zu verspielen. Wenn du diese Chance jetzt nicht nutzt, dann ist sie für immer weg. Also musst du handeln. Bloß, wie? Wie gehst du es an? Du schaust deine Jungs-Gruppe an. Einen nach dem anderen. Wen könntest du nach einem Tipp fragen? Gerd hat ständig wechselnde Frauen. Du findest das aufregend und auch mal okay. Aber eigentlich würdest du dir schon eine Beziehung wünschen, die etwas länger hält wie nur einen Monat. Beziehung. Na ja. Dieses Wort klingt in deinen Ohren nach etwas, was dich einengt. Und doch auch wieder nicht. Beziehung klingt auch nach einem Nest, in dem man sich aufgehoben und wohlfühlen darf. Es klingt nach einem Ort, an dem man sich gegenseitig unterstützt, zusammen tolle Dinge unternimmt, sich anlehnt und kuschelt.

Da! Sie kommt zurück. Geht erneut an dir vorbei. Du schaust sie an. Vielmehr starrst du sie an. Sie ist mit drei weiteren Mädels hier. Jetzt! Sie schaut dich kurz an. Du wirst dir bewusst, dass du sie anstarrst und schaust sofort weg. Mit Sicherheit hast du nun einen hochroten Kopf!

Oh! Deine Jungs haben die Mädels nun auch entdeckt. Nein! Muss das sein? Hans glotzt auf deine Traumfrau. Was jetzt? Wenn der nun auf sie zugeht, dann löst sich dein Traum in Luft auf. Er hat am meisten Erfahrung von euch allen. Zudem ist er mutig. Er hat kein Problem an den Tisch rüberzugehen, wo die Mädels jetzt sitzen. Er wird einen passenden Spruch fallen lassen und schon stiehlt er dir die Show.

Wieso kannst DU das nicht?

So hätte die Geschichte auch laufen können

Du gehst mit deinen Jungs in eine Bar. Die Stimmung ist gut und ihr feiert ausgelassen.

Dann siehst du sie. Sie kommt auf dich zu und – geht an dir vorbei. Wo kommt sie her?

Wo war sie vor ein paar Minuten? Wow! Was für eine Frau! Auf diesen Moment hast du dich gut vorbereitet. Du freust dich, dass es jetzt soweit ist.

Du gehst mal eben zur Toilette. Die Toilette liegt in derselben Richtung, in der die Frau mit ihren Freundinnen langgegangen ist. Du weißt, was du tun willst. Du gehst los mit dem Ziel, ihr Gesicht genauer unter die Lupe zu nehmen. Du willst aus ihrem Gesicht die Informationen herauslesen, die du benötigst, um den ersten Schritt in Angriff nehmen zu können. Wie sind ihre Gesichtszüge? Lächelt sie verkniffen? Hat sie offene Augen? Wie schaut sie sich um? Sitzt sie? Wie sitzt oder steht sie? Wie ist dabei ihre Körperhaltung? Hinterlässt sie einen offenen, positiven Eindruck oder versucht sie sich eher zu verstecken? Sind ihre Schultern nach vorne gezogen oder steht sie gerade mit hoch erhobenem Kopf da?

Du checkst für dich all die Signale ab, die dir wichtige Informationen geben, ob sie zu dir passen könnte oder nicht. Dafür brauchst du nur ein paar Sekunden. Stimmt das Gesamtbild von Gesichtsausdruck und Körperhaltung, dann wirst du auf dem Rückweg zu deinem Tisch den nächsten Schritt auf sie zumachen.

Du gehst nach ein paar Minuten zurück an deinen Platz. Auf dem Rückweg suchst du den Kontakt zu ihren Augen. Du schaust sie mit einem direkten Blick an, atmest einmal tief durch. Deine Muskeln kontrollierst du mit einer Technik, mit der du sie kurz an- und dann wieder entspannst. Du fühlst dich sicher in dir. Und du spürst, wie die in dir gefestigte, sichere Ausstrahlung auf sie wirkt. Sie spürt deinen Blick, schaut dich an. Es flattern tausend Schmetterlinge durch deine Magengegend, aber du hast dich im Griff. Entspannt und offen lächelst du sie an. Sie ist offensichtlich von dir angetan. Verlegen schaut sie mit einem Lächeln wieder zu ihrer Freundin.

Bingo! Genau so soll es laufen! Ab jetzt kann nichts mehr schief gehen.

Kurze Zeit darauf kommen die Mädels an dir und deinen Jungs vorbei. Sie sind auf der Suche nach einem anderen Tisch.

Deine Jungs haben die Mädels nun auch entdeckt. Hans glotzt auf deine Traumfrau. Er ist Meister darin, Mädchen anzumachen. Er sieht gut aus, weiß, wie er viele rumkriegt.

Viele. Aber nicht deine Auserwählte! Du hast dir bei ihr bereits die ersten Pluspunkte ergattert. Du hast sie mit deinen Augen gescannt und weißt, dass sie keine Frau ist, die sich eben mal so rumkriegen lässt. Auch sie wünscht sich etwas Ernsteres.

Du lässt Hans in Ruhe agieren. Es ist praktisch, dass Hans zielstrebig hingeht, um mit den Frauen anzubandeln. Kurz darauf holt er nämlich seine Freunde mit an den Frauen-Tisch. Du hast nun alle Zeit der Welt und kannst dich mit deiner Traumfrau austauschen.

So einfach kann es sein. Du bist froh, dass du herausgefunden hast, wie du dich auf die Begegnung mit einer Frau vorbereiten kannst. Dir steht ein Lächeln im Gesicht, weil du dich darin bestätigt siehst, dass es absolut einfach ist, gut anzukommen und sich dabei super wohl zu fühlen.

Willst du wissen, wie auch du souverän auf Frauen zugehen kannst? Ich unterstütze dich gern dabei.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.