Bei Frauen ankommen – mit Tierliebe bei Frauen punkten!

Viele Frauen lieben Tiere. Die Wahrscheinlichkeit ist deshalb groß, dass auch deine Traumfrau Tiere ins Herz geschlossen hat.

Weshalb ist für Frauen die Beziehung zu Tieren von so großer Bedeutung?

Die meisten Tiere, die man in Europa hält, haben ein Fell. Ich glaube, dass das eine große Rolle spielt. Felltiere sind kuschlig. Man kann sie streicheln und mit ihnen schmusen. Tiere haben weitere wesentliche Vorteile, die der Mensch schätzt:

  • sie reden nicht
  • sie sind immer da, suchen den Kontakt zu dir
  • sie kritisieren dich nicht
  • du kannst sie bestimmen, ihnen Befehle erteilen
  • sie können ein Kindesersatz sein

Als Mann gegenüber Tieren punkten zu können, erscheint nicht so einfach. Zumindest nicht auf den ersten Blick.

Weißt du, dass viele Frauen auf tierliebende Männer stehen?

Frauen beobachten sehr genau, wie du mit einem Tier umgehst und wie du es streichelst. Besitzt du sogar ein eigenes Tier, dann ist das für eine Frau ein Zeichen, dass du einfühlsam bist, Verantwortung übernehmen kannst. Zusammenfassend strahlt deine Tierliebe in der Regel aus, dass du vertrauenswürdig bist. Knuddelst du mit einem Tier, dann geht eine Frau davon aus, dass du auch mit ihr zärtlich umgehen wirst.

Für dich als Mann gibt es zwei Wege, mit ihrer Tierliebe klarzukommen.

Den einfachsten Weg gehst du, wenn du ein Typ bist, der selbst Tiere mag.
Dadurch hast du den besten Trumpf bereits in der Hand. Denn du kannst nachvollziehen, weshalb das tierische Wesen bei ihr einen so großen Stellenwert einnimmt. Du kennst dich im Umgang mit Tieren aus und punktest, weil du automatisch das Richtige tust.

Der zweite Weg ist etwas aufwändiger. Diesen Weg kannst du dann einschlagen, wenn du ein Typ bist, der Tiere okay findet, Tiere deswegen aber nicht zwangsläufig ständig in seinem Leben braucht.
Keine Angst, du brauchst dich nicht zu verbiegen und mit dem Tier zu kuscheln, wenn du das nicht machen willst. Deine höchste Regel im Umgang mit Frauen sollte immer sein: bleib dir treu! Sei du selbst! Du fliegst früher oder später sowieso auf, falls du ihr etwas vorgemacht hast.

Was kannst du also tun?

Du musst nicht begeistert von ihrem Vierbeiner sein. Es reicht, dass du akzeptierst, dass sie auf Tiere steht. Unterlass es, sie nachzuahmen, wenn sie mit piepsender Stimme ihr Tierchen herruft. Sag ihr besser, dass du das süß findest. Es kann dann sogar sein, dass sie ihr Tier künftig in einer anderen Tonlage ruft. Womöglich war ihr gar nicht bewusst, wie sie nach ihm gerufen hat und es ist ihr jetzt peinlich.

Nimm sie ernst. Auch wenn du es für übertrieben hältst, wenn sie nochmals zur Wohnung zurückgehen muss, um nachzusehen, ob sie die Wohnzimmertür für den Hund offengelassen hat. Es lohnt sich, sie diese Fürsorge leben zu lassen. Du weißt dadurch, dass du gut bei ihr aufgehoben bist. Sie wird sich auch um dich kümmern.

Beginne, die Zeichen deiner Frau richtig zu lesen und du wirst merken, dass sie dir indirekt, also über das Tier, sehr klar sagt, was sie gern von dir hätte.

Kuschelt sie ihren Kater, dann geh das nächste Mal hin, streichle dem Tier über den Kopf und umarme deine Frau. Sie wird sich plötzlich an dich schmiegen. Probier’s aus!

Sie wird dich dafür lieben, gibst du ihr zu verstehen, dass das Felltier seinen Platz in ihrem Herzen behalten darf. So baut sie Vertrauen zu dir auf.

Deine Beziehung funktioniert, wenn du dich nicht durch ein Tier benachteiligt fühlst, sondern es als erleichterten Zugang zu deiner Frau verstehst.

Wie gehst du mit ihrer Tierliebe souverän um?

Tiere können eine Chance sein, um eine Frau kennenzulernen. Du kannst zum Beispiel spazieren gehen. Mit Hund, falls du einen hast oder auch ohne. Bestimmt triffst du unterwegs auf eine Frau mit einem Hund. Über den Hund hat man ein Thema, welches den anderen interessiert. Das gibt Gesprächsstoff ohne, dass du lange nach Anmach-Sprüchen suchen musst. Zudem wirkst du entspannt. Es geht erst mal um ein unverfängliches Hundethema. Du kannst dich im Gespräch dazu entscheiden, ob sie etwas für dich wäre oder nicht.

Einen dritten Weg gibt es eigentlich nicht. Kannst du absolut nichts mit Tieren anfangen, dann lass die Finger von einer tierliebenden Frau! Du wirst ihr ihre Gefühle zu Tieren nicht ausreden können. Umso mehr du dagegenredest, umso mehr wird sie sich um das Tier kümmern anstatt um dich.

zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.