Sprich bewusster mit deiner Körpersprache – das erhöht deine Chancen bei Frauen

Pixabay (Katyalison)

Um uns im Leben zurecht zu finden, nutzen wir Menschen Informationen aus unserer Umgebung. So existiert eine vielfältige Kommunikation, mit deren Hilfe wir mit anderen interagieren. Wir tauschen uns nicht nur über Reden aus. Am Gesichtsausdruck einer Person können wir ablesen, ob es ihr gerade gutgeht. Lächelt sie uns an, dann ist das eine Einladung dafür, dass sie offen für ein Gespräch ist. Ist sie uns auch noch mit ihrem ganzen Körper zugewandt, dann können wir sie sofort ansprechen.

So wirkt die Körpersprache

Stell dir einen Türsteher vor.
Und? Hast du ein Bild im Kopf?
Ich gehe davon aus, dass du dir keinen schmächtigen Jungen vorstellst, der schlaksig und mit vornüber geneigtem Oberkörper vor der Tür kauert.
Ein Türsteher muss eine überzeugende Haltung einnehmen. Leute, die in das Gebäude gehen wollen, müssen ihm abnehmen, dass er nicht jeden einlässt.
Was tut er, damit seine Ausstrahlung auf uns eine entsprechende Wirkung erzielt?
Er hat eine aufrechte Körperhaltung, die Schultern sind leicht zurückgenommen, der Kopf bildet im Nacken eine gerade Linie mit seiner Wirbelsäule. Sein Blick wirkt selbstbewusst, seine Augen sind direkt auf sein Gegenüber gerichtet.

Es gibt also Berufsgruppen, die die Körpersprache bewusst trainieren, um das bestmögliche aus ihrem Job zu machen.

Stell dir James Bond vor oder einen Mr. Bean. Moderatoren einer Sendung hinterlassen einen souveränen Auftritt, den die untrainierten Gäste unmöglich in kurzer Zeit kopieren können.

Nicht alle Politiker scheinen Wert darauf zu legen, wie sie mit Körpersprache punkten können. Denn etlichen Politikern sieht man mit etwas Übung an, ob sie hinter dem stehen, was sie gerade sagen. Stell dir mal eben die Ex-Bundeskanzlerin Deutschlands, Frau Merkel vor, die den Kopf leicht nach vorne nimmt, Schultern leicht nach vorne hängen lässt, einem Gesprächspartner eher unauffällig als direkt in die Augen blickt und die Hände in der ihr eigenen Art aneinanderlegt.

Körperhaltung bewusst einsetzen

Optimal eingesetzte Körperhaltung kann uns viel selbstbewusster erscheinen lassen. Gehen wir zum Beispiel eher gebückt, dann wirken wir unsicherer, beeinflussbarer.

Unsere Haltung zeigt, wie es uns gerade geht. Versuche mal, gebückt zu gehen, wenn es dir absolut gut geht. Du wirst sehen, es wird dir kaum möglich sein glaubhaft rüberzukommen.

Eine offensichtliche Aussage deiner Haltung machst du, wenn du die Schultern nach hinten ziehst oder sie schlaff nach vorne unten hängen lässt. Die Lage deines Kopfes verstärkt diesen Ausdruck: bildet der Nacken eine Linie zur Wirbelsäule oder hängt er mit nach vorne? Entsprechend der Lage strahlst du Selbstbewusstsein aus, wirkst bestimmend oder aber unsicher, vielmehr demütig.

Achte darauf, was du mit deinen Händen machst. Wie hältst du sie üblicherweise? Sind sie zur Faust geballt? Sind sie offen? Wo hast du die Arme? Schützend um dich herum gelegt? Weit ausgebreitet, wie wenn du wen umarmen willst?

Wie stehst du wem gegenüber? Bist du ihm zugewandt oder zeigst du ihm deinen Rücken?

Wo hast du deine Beine? Sind sie übereinandergeschlagen oder sind sie offen? Eng, parallel zueinander?

Wie ist die Fußstellung? Stehen die Spitzen zueinander oder voneinander weg?

Ist dein Oberkörper zum Unterkörper verdreht?

Hast du Spannung im Körper?

Training

Du kannst deine Haltung trainieren. Auch wenn du die entsprechende Stimmung nicht sofort fühlst, die du ausdrücken willst, kannst du trotzdem bereits so rüberkommen. Profis werden deine Lüge aufdecken. Aber Laien kaufen dir einiges ab.

Training nützt dir in zweierlei Hinsicht. Du kannst dich einerseits trainieren, um so zu wirken, wie du das gern hättest. Und andererseits kannst du durch dieses Wissen ablesen, was dein Gegenüber denkt, welcher Typ die Frau ist, die am Tresen sitzt. Willst du nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen und sofort fragen müssen, wie sie so denkt, dann schau dir ihre Körperhaltung an. Du kannst dir dadurch einige Fettnäpfchen ersparen. Zudem sammelst du im Punkte, weil sie merkt, dass du sie (auch ohne Worte 😊) verstehst.

Fazit:
Nutze gezielt deine Körpersprache, um bei deiner Traumfrau ideal anzukommen.

Ein Tipp: Kombinierst du dazu Gesichtslesen (siehe mein vorheriger Beitrag), dann hast du eine hervorragende Gegenprüfung deiner Eindrücke. Du darfst dann ohne Bedenken auf sie zugehen, denn eine Ablehnung ist auf diese Weise ausgeschlossen. Außer du ignorierst alle Anzeichen, die dir das schon vorhergesagt haben.

Werde noch besser und lies meinen nächsten Beitrag:
Wie du vermeidest rot zu werden und du dich nicht in Peinlichkeiten verlierst.

 

zurück

Deine Meinung interessiert mich! Hinterlasse gerne deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.